Zum Nachdenken

Ich glaube, ich werde alt! Warum? Immer öfter denke ich: Früher war alles besser! Eigentlich doch ein Satz, den ich von meinen Großeltern gehört habe, also von alten Leuten.

Aber mal ehrlich: 2,5 Jahre Pandemie liegen jetzt nun hinter uns und ein Ende ist nicht abzusehen (und wohl auch nicht zu erwarten?). Die Zeiten unseres Lebens in relativer (wirtschaftlicher) Sicherheit sind spätestens seit Februar, dem Beginn dieses unsäglichen Ukraine-Krieges, vorbei. Gefühlt geht es bei allen Gesprächen (und in den Nachrichten sowieso) nur noch um das Eine oder das Andere. Kurz: Die Aussichten sind also nicht gut und es gibt allen Grund, pessimistisch und mutlos zu sein.

Wer die Bibel liest, den wird das nicht überraschen. Sie sagt negative Entwicklungen voraus. Und zwar als Anzeichen des nahenden Endes dieser Welt. Darüber hinaus lässt sie aber keinen Zweifel aufkommen, dass der Erfinder dieser Welt, der lebendige GOTT, souverän über allem steht. Auch wenn es auf den ersten Blick scheinen mag, er lasse die Zügel schleifen – es bleibt dabei: GOTT hat alles im Griff!

Am Ende der Tage wird ER abrechnen. Dabei wird ER alles auf den Tisch bringen: jede Ungerechtigkeit und alles Böse. Alles wird ER einem gerechten Gericht zuführen. Es gibt eine Gerechtigkeit! Darauf können wir uns verlassen!

Und auf noch Eines können wir uns verlassen: Unser Herr Jesus Christus ist für unsere Schuld ans Kreuz gegangen und hat den Tod überwunden! GOTT hat einen Plan für uns, die wir als Christen zu IHM gehören, ER hat ein großes wunderbares Ziel, das wir mit unserem Verstand gar nicht fassen können.

Da wird der Wolf beim Lamm wohnen und der Panther beim Böcklein lagern. Kalb und Löwe werden miteinander grasen, und ein kleiner Knabe wird sie leiten. Jesaja 11, 6 (Monatsspruch Dezember)

Das will ich mir, sooft ich kann, vor Augen führen und gegen (meinen eigenen) Pessimismus ankämpfen und das wünsche ich Ihnen und Euch gerade jetzt in den letzten drei Monaten dieses Jahres: Zuversicht auf die großen Heilstaten unseres GOTTES und Vorfreude auf das Leben in der Herrlichkeit GOTTES!

Ihr/Euer Reinald Kratzsch